Dienstag, 15. November 2016

Rezension zu Harry Potter 1 & 2!

Hallo ihr Lieben,
in den letzten Wochen und Tagen habe ich jeweils den ersten und zweiten Teil der Harry Potter Reihe gelesen und möchte euch nun erzählen, wie mir die Bücher gefallen haben. Ich weiß, ich weiß, es hat eh jeder die Bücher gelesen, trotzdem wollte ich euch meine Meinung zu der Erfolgsreihe `Harry Potter` von J.K. Rowling schildern und erzählen, ob ich mich dem Hype anschließe, oder nicht.
Titel: Harry Potter und der Stein der Weisen
Originaltitel: Harry Potter and the philosopher`s stone
Autor: J.K. Rowling
Verlag: Carlsen
Seiten: 335
Preis: 15,99
Kaufen bei Amazon oder Carlsen

Inhalt:

Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen. 

Meinung:

Die Geschichte beginnt erst mit einem Kapitel, in dem aus der Sicht vieler Personen erzählt wird, so taucht man nicht nur in die Gedanken von Mr. Dursley, sondern auch von Dumbledore ein und hat einen genauen Überblick davon, was um sie herum passiert. Das fand ich sehr interessant, weil ich mir so einen genauen Eindruck von diesem Tag in der Vergangenheit, der in den weiteren Kapiteln eine große Rolle spielt, bilden konnte. Danach ging es aber mit der gegenwärtigen Geschichte weiter: Harry Potters Eltern sind gestorben, als er ein Baby war und seitdem lebt er bei seiner Tante und seinem Onkel. Leider kein angenehmes Leben, da diese ihn regelrecht hassen, nie zu Familienausflügen mitnehmen, ihm keine neuen Klamotten kaufen und in einem alten Wandschrank schlafen lassen. Eines Tages bekommt Harry einen Brief, vor dessen Inhalt sich seine Tante und sein Onkel fürchten. Jeden Tag verbrennen sie eine große Menge von diesen Briefen, damit Harry ja auch nicht zu Gesicht bekommt, was darin steht, doch vergebens: Von Tag zu Tag kommen immer und immer mehr Briefe und auf Dauer schafft es Harrys Onkel nicht, ihm alles zu verheimlichen und so kommt es, dass Harry alles erfährt: Er ist ein Zauberer, und sogar ein ziemlich berühmter. Bald soll er auf eine neue Zaubererschule kommen, die sich Hogwarts nennt, wo seine tollen Abenteuer beginnen werden.
Harry, der gerade mal 11 Jahre alt ist, hat, um es nett auszudrücken, ein ziemlich schreckliches Leben- keine Liebe, keine Fürsorge, keine Freunde, rein gar nichts. Ich fand ihn anfangs irgendwie richtig knuffig, zum einen tat er mir natürlich total leid, weil er das alles eigentlich gar nicht verdient hatte, als er dann aber erfahren hat, dass er nach Hogwarts gehen wird, seine schreckliche `Familie`für dieses eine Jahr verlassen kann und dort ein neues Leben mit Freunden aufbauen kann, hat er sich so gefreut und Hoffnungen gemacht und das fand ich wirklich süß. Die aufgedrehte Weasley Familie lernt man schon zu Anfang kennen und sie alle sind wirklich sehr verschieden, aber trotzdem wunder- und liebevoll. Mit ihnen hat Harry gleich zu Beginn wahre, treue Freunde und eine zweite Familie gefunden und das hat mich sich als Leser natürlich für Harry sehr gefreut. Den Rest der Charaktere mochte ich auch total gerne, sogar Draco Malfoy! Sie sind eine bunte Mischung: schlau, tollpatschig, arrogant, weise, streng, liebevoll, süß und schüchtern und ich bin unglaublich gespannt, jeden von Band zu Band besser kennenlernen zu können!
Die Grundidee der Bücher kennt wohl jeder, auch jemand, der die Bücher noch nicht gelesen hat, im Buch hat man aber nach und nach immer mehr über die Zaubererwelt und Hogwarts erfahren, was sehr interessant war. Bis zum Ende hatte ich etwas das Gefühl, dass dieser Teil eher ein Einleitungsteil ist, weil sehr wenig passiert ist und man eigentlich nur in die neue Welt eingeführt wurde und alle Charaktere kennengelernt hat und sich ein Bild davon machen konnte, was sie grob für eine Persönlichkeit haben. Am Ende ist dann doch so einiges passiert und es war sehr spannend, auch wenn es nicht ganz unvorhersehbar war. Trotzdem hat die Autorin eine falsche Fährte gelegt und kann so manch einen Leser reinlegen. Der kindliche Schreibstil hat mich nicht gestört, ich fand ihn angenehm zu lesen und außerdem passend, weil Harry halt nunmal 11 ist und sich beim Denken und Sprechen dann nicht wie ein Erwachsener anhören kann, sonst wäre das ja unlogisch.
Fazit:
Ich kann nicht oft genug sagen, dass ich die Idee der Reihe total liebe und so habe ich das Buch richtig genossen zu lesen, auch wenn bis zum Ende hin meiner Meinung nach nicht viel passiert ist. Ist der Hype es wert? Definitiv! Und an alle, die die Bücher noch nicht gelesen haben: Holt es nach, denn sonst verpasst ihr was!😃
 

Und nun kommen wir zu meiner kurzen Rezension zum zweiten Teil der Reihe, `Harry Potter und die Kammer des Schreckens`!
Titel: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Originaltitel: Harry Potter and the chamber of secrets
Autor: J.K. Rowling
Verlag: Carlsen
Seiten: 352
Preis: 15,99
Kaufen bei Amazon oder Carlsen 

Inhalt:

Endlich wieder Schule!!! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich und dessen Erinnerung an das vergangene Schuljahr wunderbar waren: Harry Potter. Doch wie im Vorjahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in den Gemäuern der Schule - ein Ungeheuer, für das niemand, nicht einmal der mächtigste Zauberer, eine Erklärung findet. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts aus der Umklammerung durch die dunklen Mächte befreien können?

Meinung:

Harry Potter sieht sich wieder einem gefährlichen Abenteuer gegenüber, denn nachdem er in Hogwarts ankam, passierten merkwürdige Dinge: Zauberer und Tiere werden versteinert vorgefunden, und keiner weiß, was das alles auf sich hat. Desto entschlossener sind Harry und seine Freunde, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen und finden dabei Unglaubliches heraus...
Die Geschichte fing mal wieder mit Harry bei den Dursleys an und sie behandeln ihn gemeiner als je zuvor. Lange hätte er es dort nicht mehr ausgehalten, da passt es ihm wie angegossen, als seine Freunde kamen und ihn aus diesem Gefängnis befreiten. Der Anfang des Buches hat mir zwar gut gefallen, jedoch war er auch sehr langweilig und mein Bedürfnis, weiterzulesen, war nicht so stark wie beim ersten Teil. Das mit der Langeweile hat sich später dann aber gelegt, als Harry in Hogwarts ankam und der ganze Spaß mit seinen Freunden begann. Wie es scheint steckt Hogwarts voller Geheimnisse und so kommen die Protagonisten wieder mal einem auf die Schliche. Beim Lesen habe ich natürlich ständig mitgerätselt und genau darauf geachtet, wer für mich verdächtig vorkam, trotzdem war ich am Ende doch etwas überrascht, weil ich mit der Auflösung so nicht gerechnet hätte. Das Ende war sehr spannend und man hat mitgefiebert, gehofft, dass Harry den Bösen bezwingen und letztendlich alles gut wird.
Die Charaktere, die ich bereits im ersten Teil alle ins Herz geschlossen hatte, mochte ich in diesem Teil nochmal einen Ticken mehr, weil man den einen oder anderen besser kennenlernt und allgemein finde ich, dass man sie alle einfach lieben muss. Kommen wir zu Harry, der einer der mutigsten Charaktere ist, die ich kenne und langsam zu sich selbst findet, heraus findet, wer er mit seinen besonderen Fähigkeiten wirklich ist und trotz der vielen Hindernissen nicht aufgibt. Die Weasley Geschwister mochte ich bereits auch im ersten Teil total gerne, besonders Fred, George und Ron. Von witzig, zu tollpatschig ist hier alles dabei und dass sie immer zu Harry halten und ihn verteidigen, wo andere eilige Schlüsse ziehen, war schön anzusehen. Hermine ist wohl eine der schlausten Menschen ( oder Hexen) , die ich kenne und obwohl sie eigentlich gar nicht zu Harry und Ron passt, die so viele Regeln brechen, ist sie ihnen eine tolle Freundin, sie ist bereit, Regeln zu brechen, soweit es um Leben und Tod geht und bei den vielen Rätseln mit ihrem schlauen Köpfchen eine unglaubliche Hilfe. Wegen Hagrid musste ich des öfteren Schmunzeln und in diesem Teil hat er sich wohl heimlich in mein Herz geschlichen, weil er, trotz seines äußeren Erscheinen, total süß und fürsorglich ist.
Es gibt einige, die in diesem Buch neu dazugekommen sind, unteranderem Dobby und zu ihm muss ich wohl nichts mehr sagen, außer dass er mir total leid tat und ich mich am Ende total für ihn gefreut habe, weil er so süß und freundlich ist und wie er als Hauself behandelt wurde nicht verdient hat.
Da der Protagonist in den ersten paar Teilen etwas jünger ist, ist auch der Schreibstil kindlich gehalten, trotzdem ist mir aufgefallen, dass er bereits in diesem Teil nicht mehr so kindlich war, obwohl Harry nur um ein Jahr älter geworden ist. Hier und da merkt man nichtsdestotrotz kleine Unterschiede zu dem ersten Teil und ich freue mich schon riesig, die weiteren Bände zu lesen und Harry beim Erwachsenwerden und auf seinen Abenteuern zu begleiten.
Fazit:
Auch der zweite Teil `Harry Potter und die Kammer des Schreckens ` konnte mich überzeugen und mit der tollen Idee und den Charakteren verzaubern. Mit Hogwarts hat J.K. Rowling einen wundervollen, magischen Ort erschaffen und ich freue mich schon riesig, bald wieder dorthin zurück zu reisen! Wegen des etwas langweiligeren Anfangs kriegt das Buch aber einen Stern abgezogen, trotzdem kann ich sagen, dass ich den Hype vollkommen nachvollziehe. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen